FAQ

Unter folgenden Punkten können Sie sich die häufigst gestellten Fragen heraussuchen.

Wie entstehen Falten?

Die Ursachen für Falten im Gesicht liegen im natürlichen Alterungsprozess der Haut und der individuellen Veranlagung, in äußeren Einwirkungen (z. B. Sonneneinstrahlung) sowie in den Lebensgewohnheiten (z. B. Rauchen). Wesentlich zur Faltenbildung trägt auch die mimische Aktivität der feinen, kleinen Muskeln unter der Haut bei, die wir oft unbewusst einsetzen (z. B. beim Stirnrunzeln). Störende Falten lassen sich, je nach Art und Ursache, durch verschiedene Methoden korrigieren. Mimikfalten können sehr gut mit Botulinumtoxin behandelt werden. Für andere Falten, Narben, Dellen oder Verschiebungen im Unterhautfettgewebe ist die Unterspritzung mit Hyaluronsäure, Handelsname z. B. BELOTERO®, eine mögliche Behandlungsmethode.

Botulinum oder Filler?

Welches Präparat zur Anwendung kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. An erster Stelle steht die Frage, welche Veränderungen gewünscht sind.

Junge Menschen mit einer ausgeprägten Mimik wünschen eine Entspannung der Gesichtsmuskulatur. Das ist die Domäne von Botulinum. Wenn sich schon etwas tiefere Falten abzeichnen, die auch bei völlig entspanntem Gesicht zu sehen sind, dann kommen Filler zur Anwendung.

In vielen Fällen ist eine Kombination von Botulinum und Filler sinnvoll.

Welche Materialien werden zur Faltenunterspritzung verwendet?

Die verwendeten Substanzen heißen auch Filler, weil sie eben auffüllen (engl:. to fill). Man unterscheidet flüssige von festen Fillern und bei den flüssigen wiederum permanente von semi-permanenten und nicht-permanenten. Die permanenten Filler werden heutzutage eher nicht mehr eingesetzt. Dafür sind vor allem drei Gründe zu nennen:
  1. Gelegentlich kommt es dazu, dass der Organismus bestimmte Substanzen als Fremdkörper ansieht und bekämpft. Die darauf folgende Entzündung kann zu sehr unangenehmen Komplikationen (z. B. Granulombildung) führen.

  2. Versehentliche Über- oder Fehlkorrekturen und Nebenwirkungen bleiben ein Leben lang.

  3. Eine Korrektur, die z. B. an einem 35-jährigen Gesicht vorgenommen wurde, passt in der Regel nicht mehr im Alter von 60 oder 70 Jahren. Spätestens dann würden Sie die Unterspritzung mit einem permanenten Filler bereuen.

Was ist das Besondere an BELOTERO® und HYAL®?

Die Behandlung mit unvernetzter Hyaluronsäure führt zu einer Art Biorevitalisierung: "Bewässerung" (Hydratation) der obersten Hautschichten, Abbau von Schadstoffen (Radikalen), Ankurbeln der Hautneubildung (Fibroblastenproliferation), Verbesserung der Ernährung der obersten Hautschicht (Epidermis) durch Auseinanderdrängen der Hautzellen (Spacing). Früher mussten mehrere Behandlungen erfolgen, um das gewünschte Resultat zu erreichen. Heute reicht eine Kombinationsbehandlung mit jeweils einer Spritze HYAL SYSTEM® und HYAL ACP® aus, um das behandelte Hautareal um 10,8 Jahre zu verjüngen.

BELOTERO® wird unter eine Falte oder einen Defekt injiziert und muss anders als herkömmliche Filler nicht massiert werden. Dieses Gel wird binnen weniger Tage einen erstklassigen Übergang zur umgebenden Haut bilden, ohne dass jemand sieht, dass an Ihrem Gesicht manipuliert wurde. Die Wasserbindung erfolgt auch hier in den ersten vier Wochen einschleichend, so dass das beste Ergebnis nach vier Wochen zu erwarten ist.

Wie lange wirken BELOTERO® und HYAL®?

Die Wirkung ist sofort zu sehen, sobald die Hautirritationen infolge der Injektionen abgeklungen sind. Die Wirkung hält in der Regel drei bis sechs Monate an, in einigen Fällen auch bis zu 12 Monate. Die Wirkdauer richtet sich nach dem verwendeten Präparat, nach der Veranlagung des Menschen, nach der Gesichtsregion und danach, ob diese Gesichtregion vorher mit Botulinum entspannt und somit vorbereitet wurde. Hyaluronsäure wird z. B. sehr viel schneller abgebaut, wenn sie in die kleinen Mundfalten eines Rauchers, der ständig den Mund spitzt, injiziert wird als unter die Narbe auf einer Stirn, die vorher mit Botulinumtoxin entspannt wurde.

Wie lange wirkt Botulinum?

Die entspannende Wirkung von Botulinum hält ca. 4 - 6 Monate vor. Die Wirkdauer ist u.a. davon abhängig, wie ausgeprägt die Falten waren, wie kräftig die Muskulatur ist, wie stark die Mimik der betreffenden Person ausgeprägt ist. Bei wiederholter Anwendung kommt es zu einer Rückbildung (Atrophie) der Muskulatur. Dadurch verlängert sich die Wirkdauer.

Was geschieht, wenn sich nach der Behandlung herausstellt, dass ich schwanger bin?

Viele Frauen wurden schon mit Fillern behandelt, wenn sie sich unwissentlich in einer Frühschwangerschaft befanden. Kindliche Schäden sind bisher nicht dokumentiert worden, wenn trotz Schwangerschaft Hyaluronsäure angewendet wurde.

Warum wird Botulinum und Hyaluronsäure nicht von meiner Krankenkasse erstattet?

Die Behandlung mit Botulinum und Hyaluronsäure stellt eine so genannte Lifstyle-Behandlung dar, die generell nicht von den Krankenkassen übernommen werden. In der Neurologie wird Botulinum zur Behandlung von Krankheiten benutzt, die mit schmerzhaften Muskelver-krampfungen einhergehen. In diesen Fällen ist eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich.

Medizinischen Behandlungen im kosmetischen Bereich sollten immer eine schriftliche und eine mündliche Aufklärung durch den behandelnden Arzt mit schriftlicher Einverständniserklärung des Patienten vorausgehen.

Welche Falten und Defekte können gut unterspritzt werden?

In der medizinischen Fachsprache heißt die Unterspritzung mit Füllmaterialien Augmentation. Eine Augmentation dient der Beseitigung eines Substanzdefektes. Dies können sein:
  1. Falten um den Mund herum

  2. Nasolabialfalten (jene Falten zwischen Nasenflügeln und Mundwinkeln, die z. B. bei bestimmten Grunderkrankungen sehr tief sind und dem Gesicht einen harten Ausdruck verleihen)

  3. Mimikfalten, die sich z. B. über die Jahre so tief eingegraben haben, dass die ersten Behandlungen mit Botulinumtoxin nicht sofort den gewünschten Erfolg zeigen

  4. Eingefallenen Narben (z.B. Aknenarben, Masernnarben)

  5. Schmale Lippen

  6. Verlust an Unterhautfettgewebe (z.B. eingefallene Handrücken, Knitterfalten im Dekolleté,

  7. hohle Wangen, z.B. im Rahmen eines Lipodystrophie-Syndroms)

  8. Angeborene oder erworbene Dellen und Unebenheiten

Wie wirken Hyaluronsäure-Produkte?

Hyaluronsäure ist ein wichtiger und natürlicher Bestandteil des Bindegewebes. In der Haut nimmt die Konzentration der Hyaluronsäure, die viel Wasser binden kann, mit zunehmendem Alter stark ab. Das Bindegewebe der Haut speichert also weniger Wasser - die Haut wirkt dadurch unelastischer und neigt zu Falten. Die Hyaluronsäure, die unter die Haut gespritzt werden kann, ist derart aufbereitet, dass sie nicht sofort wieder ausgeschwemmt, sondern nur langsam wieder von der Haut abgebaut und ausgeschieden wird. Bei diesen Produkten handelt es sich um vernetzte Hyaluronsäure-Produkte (z. B. BELOTERO®). Außerdem gibt es noch unvernetzte Hyaluronsäure-Produkte. Diese führen zu einer kurzfristigen Wasserbindung im Gewebe und zu einer besseren Ernährung der obersten Hautschichten aus den unteren Hautschichten heraus (z. B. HYAL®).

Wann soll Hyaluronsäure nicht injiziert werden?

Hyaluronsäure-Produkte sollten nicht gespritzt werden, wenn allergische Reaktionen in der Vergangenheit bei Fillern aufgetreten sind. Die gleichzeitige Einnahme von Blut verdünnenden Medikamenten oder Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin®), von Vitamin E, Gingko oder Knoblauch kann zu Blutergüssen an den Einstichstellen führen.

Manche Frauen sind während der Menstruation schmerzempfindlicher. Sie sollten das Ende der Monatsblutung abwarten, um sich danach behandeln zu lassen.

Wie kann verhindert werden, dass mein Gesicht zur Maske wird?

Da Sie vorher entscheiden, welche Falten und Defekte unterspritzt werden sollen, entsteht normalerweise kein unerwünscht maskenhaftes Gesicht. Der Erfolg ist perfekt, wenn die beste Freundin Sie fragt, ob Sie im Urlaub waren.

Welche Falten oder Hautdefekte können BELOTERO® und HYAL® nicht vollständig zurückbilden?

Im Prinzip können jede Falte und jeder Hautdefekt aufgefüllt werden. Ist der Hautdefekt jedoch zu großflächig oder große Körperregionen betroffen, wird die Behandlung zu teuer. In diesen Fällen kommen oft andere Behandlungsverfahren zum Zuge.

Wie werden BELOTERO® und HYAL® injiziert?

Alle Hyaluronsäure-Produkte werden in fertigen Spritzen mit sehr feiner Nadel geliefert. Bei allen Fillern gilt, dass es darauf ankommt, die richtige Substanz auszuwählen und damit die richtige Hautschicht zu treffen. Einige Substanzen müssen sehr dicht unter die Oberhaut, also in die obere Lederhaut injiziert werden. Andere dagegen müssen in die mittlere oder tiefe Lederhaut gespritzt werden. Die Injektion erfolgt unterhalb der Falte oder Narbe und folgt deren Verlauf. Das Auffüllen der Lippen folgt dem Verlauf der Lippenkontur. Das Auffüllen von großflächigen Hautdefekten erfolgt meist fächer- oder gitterförmig.

Welche Nebenwirkungen und Komplikationen können auftreten?

Die Injektion von BELOTERO® und HYAL® ist im Allgemeinen gut verträglich. Dennoch können in seltenen Fällen Nebenwirkungen auftreten, die, falls sie überhaupt auftreten, in der Regel nur vorübergehend sind.
Dies sind: Hautausschlag und Juckreiz, allergische Reaktionen, Infektion an der Injektionsstelle, Pigmentverschiebungen der Haut. Am Tag der Injektion kann es in einzelnen Fällen zu Kopfschmerzen kommen.
Langfristige unerwünschte Nebenwirkungen von BELOTERO® oder HYAL® sind bisher nicht bekannt. Vergiftungen durch versehentliche Injektionen wurden ebenfalls noch nie beobachtet.

Welche kosmetischen Nebenwirkungen können auftreten?

Unmittelbar nach der Injektion kann sich an der Injektionsstelle ein kleiner Bluterguss bilden, der sich durch Make-up abdecken lässt und sich meist nach zwei bis drei Tagen zurückgebildet hat. In den Stunden nach der Injektion sollte nicht mit den bloßen Händen an den Stellen manipuliert werden (Reiben, Drücken, Massieren), um Schmierinfektionen zu vermeiden. Nach der Behandlung sollte für eine Woche Sonne und Solarium vermieden werden, um Pigmentverschiebungen vorzubeugen. Desgleichen kosmetische Behandlungen und Saunagänge, die den Stoffwechsel anregen, um den Abbau der Hyaluronsäure nicht unnötig zu beschleunigen.

Woran kann ich den Behandlungserfolg von BELOTERO® und HYAL® messen?

Nachdem die leichten Hautirritationen durch die Injektionen abgeklungen sind, sehen Sie sofort das Ergebnis. Sie werden nach der Behandlung aufmerksamer Ihr Gesicht begutachten und wie ein Meister vor seinem Gemälde nie so ganz zufrieden sein. Notieren Sie, was Sie anders haben möchten, so dass bei der folgenden Behandlung darauf verstärkt geachtet werden kann. Bei Erstbehandlungen sollten Sie auf jeden Fall zu einer Nachuntersuchung kommen. Einer der großen Vorteile in der Behandlung mit BELOTERO® besteht darin, dass Sie Ihr eigenes Gesicht modellieren können, die Behandlung bei vollem Bewusstsein erleben und die Ergebnisse rückgängig machen können.

Wie viel kostet eine Sitzung zur Faltenunterspritzung?

Da es sich bei der geplanten Faltenglättung um eine kosmetische Behandlung handelt, tragen Sie die Kosten selbst.

Vor Beginn der Behandlung wird ausgehend von Ihren Wünschen ein Plan erstellt und der zu veranschlagende Preis ermittelt. Zur groben Orientierung können Sie per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! eine Übersicht über die Kosten erfragen, mit denen prinzipiell zu rechen ist.
Die Kosten der Behandlung sind am Behandlungstag fällig und werden bitte im Anschluss an die Behandlung bar oder mit Bank-Card (mit Geheimzahl) beglichen.

Surftipps

Inhalt folgt in Kürze ...

Definitionen

Inhalt folgt in Kürze ...